Abdichtungssysteme bei feuchten Wänden/ nassem Keller.

Als kompetenter Fachbetrieb bieten wir Ihnen ein umfangreiches Leistungsangebot unserer Abdichtungssysteme. Unser qualifiziertes Team unterstützt Sie gerne bei der Umsetzung Ihrer Wünsche und begleitet Sie auch gerne schon bei der Planung Ihres Projekts (Abdichtung). Wir stehen Ihnen durchgehend beratend zur Seite, informieren Sie über jeden Schritt unserer Abdichtungssysteme und erklären Ihnen die Abläufe, die wir auf Sie angepasst haben. So ist es uns möglich, genau die passende Lösung für Sie und Ihr Problem zu finden. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf - unsere Mitarbeiter helfen Ihnen gerne weiter!

 

 

 

Innenabdichtung

 

Unsere Innenabdichtung kommt bei schwerzugänglichen Außenwänden zum Einsatz.

Gebäude die Teilunterkellert sind, sind nur mit großem Aufwand und enormen Kosten von außen abzudichten. Hier bieten wir Ihnen als alternative die Innenabdichtung bis zu einem Negativdruck von 7 bar.

 

Ablauf der Innenabdichtung:

 

Der alte durchfeuchtete Putz wird von der Wandgeschlagen. Je nach durchfeuchtungsgrad, werden die Wände mittels Trocknungsgeräten getrocknet. Die Wandfläche wird gereinigt und Tiefen-/ Haftgrundiert. Grobe Ausbrüche und poröse Fugen werden ausgekratzt und verschlossen. Es wird eine Dichtschlämme auf die Wand aufgetragen. Boden Wandanschlüsse werden fachgerecht eingearbeitet. Im nächste Schritt tragen wir einen faserarmierten WSP ca. 1 bis 2 cm stark auf. Zum Schutz der Abdichtung wird ein Kalkputz aufgetragen. Die Abdichtung hält einem negativen Wasserdruck von bis zu 7 bar ab.

Außenabdichtung:

 

Eine Außenabdichtung wird bei seitlich eindringendem Wasser angebracht. Hierbei wird unterschieden auf welche Art das Wasser in die Wände eindringt. Demnach wird dann gegen drückendes Wasser (Grundwasser oder Schichtenwasser) oder nicht drückendes Wasser abgedichtet.

 

 

Ablauf der Außenabdichtung:

 

In der Regel wird der abzudichtende Bereich ausgeschachtet und die Wandfläche gereinigt. Jetzt kommt es drauf an, ob gegen drückendes Wasser abgedichtet wird oder nicht drückendes Wasser. Bsp. Nicht drückendes Wasser: Zunächst wird die zu behandelnde Wandfläche auf Beschädigungen und Unebenheiten untersucht und ggf. bearbeitet. Anschließend wird ein Bitumenvoranstrich angebracht. Es folgt eine Bitumendickbeschichtung mit Gewebeeinlage um eine Risse Bildung zu vermeiden. Wenn gewünscht, kann eine Dämmung angebracht werden, diese dient zu einem verbesserten Raumklima. Um in Zukunft das Wasser abzuführen, empfiehlt es sich eine Drainage einzubringen. Zum Schluss wird noch eine Noppenbahn angebracht, die die Dickbeschichtung/ Dämmung vor Wurzeln oder Steinen schützt. 

 

Horizontalsperre

 

Bei aufsteigender Feuchtigkeit in Ihren Wänden kommt unsere Horizontalsperre zum Einsatz. Hierbei injizieren wir ein Mittel dessen Halbwertszeit bei 80 bis 100 Jahren liegt! Im Gegensatz zu vielen anderen Horizontalsperren versichern wir Ihnen, dass nach unserer Horizontalsperre Ihr Bauwerk atmungsaktiv bleibt und keine giftigen oder umweltschädlichen Stoffe verwendet werden.

 

Ablauf der Horizontalsperre:

  
Hierbei werden im Abstand von 18 cm Löcher entsprechend der Wandstärke im 45° Winkel gebort, anschließend werden in die Bohrlöcher Packer gesetzt. Im nächsten Schritt wird unsere Horizontalsperre im Niederdruckverfahren (max. 3 Bar) injiziert. Zuletzt werden alle Packer wieder entfernt und die Bohrlöchen und Putzabplatzungen mit Putz verfugt.
  
 - Hohe Beständigkeit gegen Salze!
 - Dauerhaft!
 - Ungiftig!
 - Keine Verwitterung!
 - Kann bei 100% Durchfeuchtung eingesetzt werden!

 

 

Sanierputz

 

Der Sanierputz oder Entfeuchtungsputz sorgt für ein schnelleres Trocknen der Wände und somit zu einem besseren Raumklima in kürzester Zeit. Ebenso ist er schimmelpilzhemmend und hat eine hohe beständigkeit gegen Salze.

 

 

 

Ablauf des Sanierputzes
  
Der alte Putz muss vollständig entfernt werden, damit unser Entfeuchtungsputz angebracht werden kann. Im ersten Schritt wird ein Spritzbewurf angebracht und muss 12 bis 24 Std trocknen. Dann wird der Entfeuchtungsputz in einer Stärke von 2 cm vollflächig aufgetragen und abgefilzt/gerieben. Nach ca. 20 Tagen ist der Entfeuchtungsputz zur Weiterbearbeitung mit Farbe (difusionsoffen) bereit.

Hydrophobierung:
  

Die von uns angewendete Hydrophobierung schützt die Fassade vor Schädigungen und Feuchtigkeitseintritt. Die Fassade bleibt atmungsaktiv und somit difusionsoffen. In der Regel wird das von uns angewendete Hydrophobierungsmittel aufgesprüht. Da das Mittel farblos ist, wird nach der Behandlung kein farblicher Unterschied an der Fassade sein.
  
  
Ablauf der Hydrophobierung:
  
Die zu behandelnden Oberflächen müssen frei von Verschmutzungen sein. Die Flächen müssen außerdem ein offenes Kapillarsystem aufweisen, damit die Fassadenimprägnierung in den Baustoff eindringen kann. Die zu behandelnden Flächen werden bis zur vollen Sättigung behandelt. Die Hydrophobierung muss mindestens 12 Stunden nach dem Auftragen vor Witterung (Regen, Wind usw.) und Temperaturen unter 5°C geschützt werden.

 

Hier finden Sie uns

ISODIREKT Abdichtungstechnik UG
Asbeckstr.   12  
45356   Essen  

Kontakt

Sie erreichen uns unter:

 

Tel: 0201/ 43370429

Mobil: 0163/8638606

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ISODIREKT Abdichtungstechnik UG